Wenn von Tabus in der täglichen Kommunikation die Rede ist, denken die meisten von uns an Themen wie Sexualität, Politik oder Drogenmissbrauch. Überraschenderweise zeigt eine aktuelle Umfrage, dass ausgerechnet Themenbereiche, die mit Geld und Finanzen zu tun haben, in unserer aufgeklärten Gesellschaft zu den größten Tabus zählen.

Geld ist zwar immer ein Thema, aber bevorzugt nur, wenn man es hat und nicht darüber sprechen muss. Über Geld wird nicht einmal in der eigenen Familie gesprochen. Die Gründe dafür dürften vielfältig sein. Vor allem könnten bei vielen Betroffenen dabei die eigenen Schwierigkeiten im Umgang mit finanziellen Mitteln eine Rolle spielen. Vielleicht ist das aber nur die halbe Wahrheit. Wir stellen dir hier die Ergebnisse der Umfrage zusammen und einige mutige Thesen auf. Behalte sie im Hinterkopf, wenn Sie das nächste Mal mit dem Tabu Geld im Gespräch konfrontierst werden.

Kommunikative Tabus und das Thema Geld

In einer Kultur, die fast alle kommunikativen Vorgänge in die Kategorien „politisch korrekt“ oder „nicht korrekt“ einteilt, ist Kommunikation an sich eine Herausforderung. Gleich, was man äußert, es kann sich immer jemand finden, der die Äußerung als unangemessen ansieht. Vor Kritik ist niemand sicher. Dabei gibt es aber Themenbereiche, die von besonders vielen Menschen als Tabus in der Unterhaltung angesehen werden. Eine Umfrage der Investmentfirma Capital Group unter 1.200 Erwachsenen zeigte dabei, dass Finanzthemen bei den Gesprächstabus ganz weit oben rangieren.

  • 39 Prozent der Befragten würden nicht über ihr monatliches Haushaltseinkommen,
  • 38 Prozent nicht über ihre Altersvorsorge und
  • 25 Prozent nicht über Erbschaften sprechen.

Diese Ergebnisse sind erstaunlich, wenn man andererseits erfährt, dass nur 17 Prozent das kontroverse Thema Politik außen vor lassen. Themen wie Drogenmissbrauch werden noch weniger intensiv tabuisiert, hier fühlen sich nur 14 Prozent der Befragten unangenehm berührt.

Was macht Geld zum Gesprächstabu?

Geld ist ein Thema, dass den Menschen schon seit Beginn der Zivilisation begleitet. Es bestimmt in erheblicher Weise unseren Alltag, und wir gebrauchen es für fast alles, was wir tun. Wir verbringen mehr als die Hälfte unseren Lebens mit Tätigkeiten, mit denen wir Geld verdienen. Der sogenannte Broterwerb über das Verdienen von Geld gilt als unabdingbare Voraussetzung für die eigene Existenz. Reden können und wollen wir aber über das Thema Geld nicht. Woran liegt es, dass uns hier die eine Unterhaltung so schwerfällt? Welche Folgen hat dieses „Geld-Tabu“ möglicherweise für uns?

Finanzielle Probleme werden durch das Tabu intensiviert

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, mit Geld umzugehen. Wollen sie deshalb nicht darüber reden?

Wir vertreten hier vielmehr die These, dass das althergebrachte Tabu „Über Geld redet man nicht“ eine wichtige Ursache für diese Probleme im Umgang mit Finanzen sein könnte. Eheleute können untereinander nicht über Geld reden, woraus viele Streitigkeiten und nicht selten sogar Trennungen resultieren. Familien schweigen sich über finanzielle Angelegenheiten aus, bis daraus ernste Probleme wie etwa Erbstreitigkeiten erwachsen. Wir haben als Gesellschaft insgesamt ein zwiespältiges Verhältnis zu Geld.

Indem wir nicht darüber reden, sinkt die Thematik in unbewusste Bereiche ab. Dort treibt sie ihr Unwesen und entzieht sich unserer Kontrolle. Vor allem verwirklichen wir nicht unser persönliches Erfolgspotenzial im finanziellen Bereich. Schließlich bekommt das Thema Geld durch die Tabuisierung einen sehr negativen Anstrich. Es gilt als unanständig, darüber zu sprechen. In der Folge betrachten wir Geld oft unbewusst an sich als etwas das Unanständiges und konzentrieren uns auf die negativen Aspekte von Geld.

Das behindert unsere Entwicklung hin zu Erfolg, Zufriedenheit und Wohlstand. Eine Veränderung unserer Gesprächskultur und die Enttabuisierung von Geld wird zu einer veränderten Sichtweise auf das ganze Thema führen. Wenn wir über Geld sprechen, es positiv betrachten und seine Möglichkeiten anstelle seiner Probleme sehen, bringt uns das in der eigenen Erfolgsentwicklung voran. Lassen Sie uns über Geld reden!

Bis zum nächsten Mal. Genießen Sie Ihre Zeit.

Über den Autor

Alexander Pajtak hat über 25 Jahre Erfahrung in der ganzheitlichen Finanzberatung und ist der Autor von „Neun entscheidende Schritte zum erfolgreichsten Anlagekonzept der Welt“. Ob er seine Kunden berät, sein Team betreut, an Hochschulen doziert oder Unternehmer coacht, er vereinfacht immer die Komplexität und motiviert Menschen, die nächsten Maßnahmen zu ergreifen, die für sie richtig sind.

Erfahren Sie mehr über den ganzheitlichen Beratungsansatz, der die besten Technologien und bewährte Forschung nutzt, damit Sie fundierte finanzielle Entscheidungen treffen können. Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch und beginnen Sie mit der VOKUS®-Systemik-Analyse.